Blumen und ihre Heilwirkung

Deutsche Schwertlilie

Wichtige Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Irdin, Zucker, Stärke, Gerbstoff und Schleim

 

Wirkung

Aromatisch, schleimlösend, desinfizierend, schmerzstillend, auswurffördernd

 

 

Verwendete Pflanzenteile

Wurzelstock von zwei- bis dreijährigen Pflanzen im August ausgraben und trocknen

 

Die Kloster-/Volksheilkunde empfiehlt folgende Anwendung

Äußerlich als Talkumpulver, Puder und in Zahnpasten und –pulvern, Irisessenz als Zusatz in der Parfumindustrie und Kosmetikindustrie, für Mundspülungen, zum Gurgeln und Waschungen

Ringelblume  


Ernte

Die Blüten können den ganzen Sommer über geerntet werden. Am besten erntet man nach Sonnentagen.

 

Inhaltsstoffe

Besondere Wirkstoffe sind ätherische Öle, Bitterstoffe, Schleimstoffe, Farbstoffe, Calendulin und Apfelsäure

 

Gesundheit

Besondere Heilwirkung bei Wunden, Geschwüren, Fisteln, Blutergüssen und entzündeter Haut. Wirkt antibakteriell, krebs- und entzündungshemmend und hilft bei Magen- und Darmerkrankungen.


Rose

 

Wichtige Inhaltsstoffe

Ätherische Öle, Gerbstoffe, Gerbsäure, Flavonoide

 

Wirkung

Verdauungsfördernd, nervenstärkend, adstringierend, schmerz- und blutstillend

 

Verwendete Pflanzenteile

Kronblätter der Blüte von Juni bis Juli

 

Die Kloster-/Volksheilkunde empfiehlt folgende Anwendung

Innerlich als Tee zur Förderung der Verdauung, zur Stärkung von Herz und Nerven sowie gegen Kopfschmerzen und Schwindel, zur Linderung von Frauenbeschwerden

Äußerlich als schmerzlindernder Infus bei Mundspülungen, Gurgeln, Waschungen und Packungen auf die Augenlider, in der Kosmetik in Cremes, Salben, Öl und Parfums

 

Wegwarte

 

Wichtige Inhaltsstoffe: Inulin, Bitterstoffe, Mineralsalze (Wurzeln), Aminosäuren, Glykoside

 

Wirkung: verdauungsfördernd, adstringierend, reinigend, harntreibend, entzündungshemmend

 

Verwendete Pflanzenteile: Wurzeln im September / Oktober, Blätter im zweiten Jahr im Juli / August

 

Die Kloster-/Volksheilkunde empfiehlt folgende Anwendung Innerlich: als Tee oder Tinktur bei Verdauungsproblemen, regt den Gallenfluss an, wirkt entwässernd gegen Rheuma und Gicht, zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen

 

Geröstete Wurzeln können als Kaffeeersatz verwendet werden (Zichorienkaffee)


Weiße Lilie

 

Wichtige Inhaltssoffe

Pflanzenschleim, Tannine, Sterine und Glykoside

 

Wirkung

Schmerzstillend, entzündungshemmend, erweichend, vernarbend

 

Verwendete Pflanzenteile

Perigonblätter im Mai/Juni und Zwiebeln im August/September

 

Die Kloster-/Volksheilkunde empfiehlt folgende Anwendung

Äußerlich: als Tinktur oder Brei bei Verbrühungen, Juckreiz, Quetschungen und Entzündungen der Haut, Zwiebelextrakte wirken bioaktivierend auf der Haut.