Glücklich mit Gott

"Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich." Lukas 18,27

Spannend ist, dass die Idee zur Rubrik "Glücklich mit Gott" erst ganz zum Schluß kam.

Andererseits auch wieder nicht, wenn man an das Sprichwort denkt "Das Beste kommt zum Schluss".

Genauso empfinde ich meine Verbindung zu Gott. Ich wurde nicht getauft - meine Eltern wollten mir das

freistellen, ob ich das wünsche oder nicht - obwohl meine Geschwister getauft sind. Ich besuchte als Kind freiwillig die Christenlehre und fand die Zeit dort auch schön und spannend. Den Wunsch mich taufen zu lassen verspürte ich nie. 

Mit dem Gott der Kirche stand ich in Rebellion... es fühlte sich für mich nie stimmig an. Dennoch war ich gern in Kirchengebäuden und spürte eine wachsende, nicht zu definierende Sehnsucht und Leere in mir, die ich durch nichts auffüllen konnte.

Und so bin ich am allermeisten dankbar dafür, dass ich zu Gott finden durfte - unserem wahren Vater... nicht dem der Kirche, also einem strafenden Gott... Nein, das ist Gott ganz und gar nicht - er wurde nur von den Kirchen und Religionen aus Machtgier dazu gemacht.

Nicht Gott ist böse und bestraft. Gott wohnt in jedem von uns und gleichzeitig ist er alles, was uns umgibt. Und da er in allem wohnt und wir alle Aspekte von ihm sind, sind wir alle Eins. Ich habe das oft gelesen... aber erst jetzt beginne ich es zu verstehen und als Erfahrung zu erleben, zu fühlen und anzuerkennen. Ich glaube daran, dass wir unsterbliche Geister sind - Teil einer großen Weltenseele, die mehrmals in verschiedenen Körper inkarnieren, um menschliche Erfahrungen zu machen. Wenn wir dies anerkennen und als diese Einheit von Körper-Geist-Seele durchs Leben gehen - das Leben als Geschenk anerkennend und den Willen von Gott zu unserem machen... dann wird die Realität die wir bisher hatten zu einer vollkommen anderen, die ebenso wahr ist, wie die der sogenannten "Realisten".

Ich möchte mir mein Leben ohne diese enge Verbindung zu Gott nicht mehr vorstellen. Es ist mein höchstes Glück und meine größte Freude zu dem zu werden, als das mich Gott sieht...  eine Schöpferseele, die Geist und Körper dazu nutzt, das Beste und Schönste zum Ausdruck zu bringen in Liebe und Mitgefühl und Demut vor der grandiosen Schöpfung. Ich möchte in Respekt mit meinen Mitmenschen umgehen und Mutter Erde und dazu beitragen, dass unsere Welt zum Paradies für uns alle wird. Jeder von uns ist wichtig und kann seinen Beitrag leisten. Wir sind nicht machtlos, so wie wir glauben. Mit jedem unguten Gedanken, jedem Urteil über andere legen wir schon wieder den Samen für etwas Ungutes im Morgen... Wir haben jedoch in jedem Augenblick die Möglichkeit damit aufzuhören. Und wir haben die mächtigste Hilfe an unserer Seite - GOTT, unseren Vater, den König aller Könige, der für uns alle nur das Beste möchte. Sein Wille für uns ist FREUDE - dafür hat er uns das Geschenk des Lebens gemacht. Wenn wir ihm folgen, ist unser Leben leicht und glücklich - auch in schweren Zeiten. Unser Schicksal kann uns niemand abnehmen, aber die Last, es zu tragen, schon. In Gottes Welt beginnen wir alles aus einer anderen Sicht zu sehen und finden in die Liebe, die da sagt: "Es ist, wie es ist, doch in mir und durch mich in Dir kann sich alles wandeln." Wir nehmen einfach alles als geschenkte Erfahrung um uns weiterzuentwickeln und mit unserem Ziel vor Augen, das Beste von uns zum Ausdruck zu bringen, gehen wir weiter und weiter... der Erfüllung unseres Lebenssinns entgegen.

Wenn allerdings unser freier Wille vom Verstand und nicht vom Herz geleitet wird, machen wir Umwege und begeben uns nicht selten in Leid und in Schmerzen, die wir aber SELBST verursacht haben. Das Einzige, was für uns zu tun ist, ist Gottes Wille als auch unseren anzuerkennen und ihm zu vertrauen, dass alles - wirklich alles, was in unserem Leben geschieht, unserem Besten dient - auch wenn wir es oft nicht gleich erkennen können. Wir brauchen mit unserem Verstand nichts analysieren oder Lösungen finden... NEIN, denn damit ist unser Verstand absolut überfordert... er kann nur durch den Filter unserer bisherigen Erfahrungen die Situationen betrachten... und kann also neue Geschehnisse nur wieder mit dem Alten vergleichen und so erleben wir immer wieder das Gleiche... fühlen uns schlecht, verraten, betrogen usw. usw. usw. Sind also Opfer... und das sind wir ebenso in jedem Moment, wenn wir über einen anderen Menschen urteilen. 

Erst wenn wir anerkennen, das wir selbst mit unserem freien Willen all diese Situationen erschaffen durch unsere negativen Gedanken und Bilder und Gott in unser Leben einladen, damit sich sein Bild von uns verwirklichen darf... dann wird das Leben hell und freundlich... dann lösen sich nach und nach alle Schatten auf. Wer ein Leben mit Gott führt, der kann vieles, was er früher getan hat, einfach nicht mehr tun. Die Menschen, die Gott in ihr Leben einladen und an ihn wirklich glauben und mit seiner Hilfe ihrem Seelenweg folgen, für die sind Mitgefühl, liebevolles Dienen, herzvolles Handeln aus dem Moment heraus einfach Alltag... ebenso werden "Wunder" zur gelebten Erfahrung und solche Menschen erleben auch Freude in schwierigen Zeiten - ganz unabhängig wie das Leben auch gerade aussehen mag - denn sie wissen, dass alles nur unserem Besten dient und alles einem steten Wandel unterzogen ist. 

Und so lade ich auch Dich, der Du gerade diese Zeilen liest, dazu ein, Dich für Gott zu öffnen... Zumindest für möglich zu halten, dass das Leben anders sein kann, als Du bisher gedacht hast. Mir hat das Beschäftigen mit dem Wirken von Menschen wie Bruno Gröning, BRACO, Ivica Prokic, Babji und natürlich auch Jesus geholfen, eine andere Sicht auf das Leben zu bekommen. Dadurch erhielt alles Geschehen im Leben einen tiefen Sinn. Zu Dir wird genau das passende finden, um Dich Gott näher zu bringen, wenn es wirklich Dein Wunsch ist! 

Fühle Dich eingeladen, Gott als liebenden Vater kennenzulernen - in dessen "Arme" man sich vertrauend fallen lassen kann. Danke, dass Du meinen Worten und Gedanken gefolgt bist!

 

Ines Evalonja

Vater bitte leite mich heute!
Sprich zu meinem Herzen.
Mach mich sensibel für Deine Stimme.
Öffne mir die Augen für das,
was du im Leben der Menschen um mich herum tust.
Fülle mich mit deiner überirdischen Freude und
lass mich heute mithelfen,
Deine Ziele zu erreichen.
Ich stelle mich Dir ganz und gar zur Verfügung.

(Papaiah Setty Govinda)