HERZGLÜCK

 

 

 

 

 

 

 

 

GLÜCK...

ist eine Aneinanderreihung von WUNDERvollen Augenblicken.

 

HERZGLÜCK

 

Zum Thema HERZGLÜCK durften zwei Bücher entstehen. Diese kannst du unter anderem hier finden:

 

link zu den Büchern

 

Außer den hier aufgeführten HERZGLÜCKmomenten kannst du noch viele in den monatlichen Glückslettern finden. Sie stehen als kostenfreier download zur Verfügung. Du findest sie hier: 

 

Glücksletter

 

Du findest rechts an der Seite die entsprechenden Jahreszahlen - bitte einfach darauf klicken und den gewünschten Monat aufwählen.

HERZGLÜCK... Momente, die unauslöschlich in uns bleiben... die uns berühren und unser Inneres weiten... die uns den Himmel fühlen lassen... ich nenne es HERZGLÜCK. Es ist zutiefst empfundene Freude - manchmal aus keinem ersichtlichen Grund und manchmal ist es einfach alles - so manches Mal fühle ich mich so tief in meiner Seele berührt, dass mir Tränen fließen. 

 

Es ist sinnvoll, sich ein schönes Buch anzulegen, indem man schöne und besondere Momente "festhält",

in denen wir uns voller Freude fühlen. Warum? In Zeiten, die herausfordernd für uns sind, können wir solch ein Buch zur Hand nehmen und wieder zurückerinnen... IN UNS gibt es keine Zeit... da ist es immer JETZT... und so sind auch die zur Erinnerung gespeicherten Gefühle sofort wieder da. Gern möchte ich hier "Glücksmomente" hinterlassen , um dich zu erinnern, was alles Glück sein kann... und laden Dich dazu ein, achtsam durch Dein Leben zu gehen... auch mal innezuhalten... so gehst Du dem Glück nicht aus dem Weg, sondern nimmst es bewusst wahr und rufst es bewusst hervor - das GLÜCK. Jeder Tag ist eine Einladung, achtsam zu sein für all die kleinen Freuden am Wegesrand. Man kann den Tag wie ein lebendiges Wesen betrachten... gehen wir ihm mit Freude und Offenheit entgegen, um unserer Freude Ausdruck zu verleihen, so kann man erleben, wie sich der Tag entsprechende unserer Einstellung auf Glück und Freude dementsprechend entwickelt! 

 

Das größte HERZGLÜCK ist für mich - allem voran - gesund zu sein ... diese Gesundheit betrifft nicht nur den Körper, sondern vor allem eine Seele die sich frei fühlt und sich frei entfalten kann und ebenso ein klarer Verstand. Sind wir im Einklang mit unserem inneren Seelenwesen, ist unser Verhalten und Erleben natürlich und gerade dadurch so reich an HERZGLÜCK, dass an nichts gebunden ist, sondern sich an jedem Tag auf neue Weise schenkt und zeigt!

 

 

Neulich fragte mich jemand, ob ICH die Glückszentrale sei. Zwar darf durch mich auf vielen Wegen Hilfreiches, Glück- und Freude spendendes zu den Menschen gelangen, jedoch bin ich mir zutiefst bewusst, dass dies nur durch himmlische Hilfe geschehen konnte und kann. GOTT ist und bleibt für mich die "Zentrale alles Glücks", denn ER ist die Liebe und ohne Liebe sind wir nichts und haben wir nichts von Bedeutung. Gott hilft uns, ein Leben zu schmieden, in dem wir selbst Freude finden und diese auch anderen schenken können - jeder auf seine Weise. Doch dieser Weg führt heraus aus dem Hamsterrad der materiellen Welt, weil wir uns auf diesem Weg als geistigen Ursprungs begreifen - Seelen, die ihren Ursprung und ihre Heimat im Licht haben. Ja, ich stelle meine Lebenszeit von Herzen in den Dienst des Glücks und der Freude für andere und damit in den Dienst von Gott - dem Licht. Auf dieser Seite findet vieles von dem Ausdruck, was ich als Gaben mitbekommen habe in dieses Leben... Wenn du magst, mach dir selbst ein Bild davon. Viel Freude und Segen für Dich!

 

************************************************************************************************************************************

 

Es gibt Orte, da fühlt man sich ZUHAUSE... angekommen. Es ist nichts Bestimmtes - einfach alles scheint anders, man fühlt sich wohl und mit der Liebe Eins. So ein Ort ist Zagreb für mich - wobei es doch einen wesentlichen Grund gibt, weshalb ich dorthin fand: BRACO... ein Mann, der auf diese Erde gesandt wurde, um den Menschen zu helfen, den Kontakt zu ihrer Seele wiederzufinden und damit mit ihrer Seelenheimat: Gott. Wunder über Wunder geschehen in seiner Gegenwart, wenn er die Menschen mit seinem Blick fühlbar umarmt... oder nach nach den Begegnungen mit ihm, seiner Stimme, den unzähligen Büchern und DVDs. Es ist nicht zu erklären - so wie man auch die Liebe und Freude nur fühlend erleben kann. Durch ihn fand ich nach Zagreb - auch zu dem Zentrum seines Wirkens, was von außen wir ein ganz normales Haus aussieht, doch schreitet man durch das Tor, ist man wie in einer anderen Welt... fühlbarer Frieden, Stille und nach der Begegnung Freude und Leichtigkeit. Srebrnjak 1 ist die Adresse (www.braco.me die Homepage), falls du dich angesprochen fühlst. In jedem Fall freue ich mich, dir hier einige Bilder aus der Weihnachtszeit zeigen zu können!

 

*************************************************************************************************************************

 

Um die wahre Schönheit des Lebens zu fühlen, bedarf es unseres stillen Schauens... Ruhe... das sich Einlassen auf den Augenblick. Schönheit ist etwas, was in Worten nicht beschrieben werden kann - in unserer Verbundenheit mit der Seele und damit unserer Heimat im Licht, erhalten wir eine ganz andere Sicht... es ist, als ob man mit Märchenaugen auf Situationen schaut. Ein nicht zu beschreibender Zauber liegt über dem, was man in dieser Ruhe beschaut. Für mich sind es die wertvollsten Zeiten, weil sie auch fühlbaren Frieden schenken und man EINS mit dem Leben wird.

 

Schwäne zu beobachten ist für mich schon seit Jahren eine ganz besondere Freude... schön, dass ich nachfolgend einige Bilder zeigen kann. Mögest du dich auf die Schönheit einlassen können. Die Schönheit, die wir sehen, ist die Schönheit in uns.

 


Kaiserwetter in Bayern - welches Geschenk! 

Die Fotos entstanden in der Nähe von Rosenheim

 

Ich durfte etwas erleben, was mir das Geschenk des Lebens noch intensiver näher brachte... mir bewusst machte, wie schnell es vorbei sein kann... so WERTschätze ich jeden Augenblick noch mehr und intensiver - in großer Dankbarkeit! 

An einem Nachmittag saß ich am Laptop um ein Video zu erstellen mit der Instrumentalmusik des Musikers Johannes Engel "Stille Nacht" ... ich war dabei Fotos heraus zu suchen, als plötzlich meine Atmung ganz flach wurde und ich immer schneller werdend, Bild für Bild raussuchte... plötzlich war mir, als würden alle besonderen Augenblicke.... und das sind soooooooooooooooooo viele in meinem Leben... vor mir ablaufen, so als würde ich gleich Abschied nehmen vom Leben... dann war es so, als würde ein Mensch, mit dem ich sehr verbunden bin, aus dem Leben scheiden und ich versuchte ihn zurückzuhalten... dann war mir, als sei ich schon gestorben und sei in einer Art Zwischenwelt und bringe noch Dinge in Ordnung... Schwer zu beschreiben... Ich hatte keine Angst, war ganz ruhig - es war nur dieses bewusste Wahrnehmen und Beobachten... Dann bat ich Gott inständig, mir noch Lebenszeit zu schenken... dann war das Erlebnis vorbei - zwischendurch liefen mir immer wieder Tränen. 

Ja, wir dürfen uns immer wieder bewusst machen, dass wir nicht Tag und Stunde kennen, wann unser Leben in diesem Körper endet... also schieben wir nicht auf morgen, was uns am Herzen liegt. Gönnen wir uns Schönes - JETZT. Nehmen wir uns Zeit für unsere Lieben - JETZT. Sagen wir so oft es geht, wie lieb wir jemanden haben - es könnte uns sonst gehen, wie einem jungen Mann, der mir erzählte, dass er es bereut, dass er seinem Großvater nicht sagte, wie lieb er ihn hat und ihn in den Arm genommen hat... Er wartete immer auf den perfekten Moment... leider kam er nicht, der Großvater starb vorher... 

Das Leben ist das größte Geschenk - achten wir auf uns und vor allem auf unsere Gottverbundenheit und Gesundheit. Leben ist Liebe, ist Gott. 

 


Es freut mich sehr, wenn ich Gelegenheit bekomme, solche Fotos machen zu dürfen.


Es ist so wunderbar, wenn man sich führen lässt... dann darf man so WUNDERvolles erleben.

So wie dieses Harfenkonzert - Irische Volksweisen mit Marta Knabe - in der Friedenskapelle in Sasbachwalden.

Das ist ein so friedlicher und wunderschöner Ort - ein wahrer Segen! Ich bin zutiefst dankbar, dabei gewesen zu sein und zu dieser Kapelle, die es erst seit 2013 gibt, geführt worden zu sein! Viel Freude mit den kleinen Einblicken :-)

 

Es sind oft Kleinigkeiten, die mein Herz berühren und Wunder fühlen lassen...

Neulich brauchte ich für einen Glückspostbrief noch Briefmarken in einem bestimmten Wert. Die Post hatte aber zu... als ich Briefmarken am Automaten herauslassen wollte, sah ich, dass an diesem Automaten Briefmarken klebten :-) Dies geschah nicht erst einmal... 

In meiner kleinen Kapelle im Elsass sorge ich immer (FREIwillig) für Ordnung, indem ich die abgebrannten Kerzen aufräume und in die Mülltonne davor werfe. Mit Freude fand ich vor der Mülltonne eine 1 Euro-Münze und kurz darauf entdeckte ich ein 4blättriges Kleeblatt :-) 

Wenn ich den Impuls habe, Glücksklee persönlich zu verschenken, sagen die Menschen fast immer: "Das kann ich gerade ganz gut gebrauchen." - schön, wenn die Intuition stimmt und man Licht in Herzen bringen darf. 

Hilfe genau im passenden Augenblick ist für mich immer wieder ein Wunder... Bitten müssen wir jedoch um die Hilfe und sie auch annehmen, wenn sie denn kommt :-) 

 

 

Es ist so schööööööööön aus heiterem Himmel mit Geschenken überrascht zu werden... aus Dankbarkeit oder einfach so :-)  Jaaaaaaaaaaaaa 

 

Die Schwalben der kleinen Kapelle im Elsass haben wieder Nachwuchs... welch FREUDE! 

 

Ach es gibt so Tage... *smile

Da kann und mag man nur rufen "Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa" und Ich möchte aber von einem ganz schönen Erlebnis berichten als Glücksbotin heute.

Bevor ich aus dem Haus ging, steckte ich einige eingeschweißte Glücksklee ein.

Als ich in der Tankstelle meine Latte Macchiato holte, sah ich einen noch jungen Mann an Krücken laufen und ich sah, dass er Schmerzen hatte. In Gedanken segnete ich ihn. Als ich im Auto saß, war klar, ich schenke ihm einen der eingeschweißten Glücksklee. Gedacht, getan - ich wartete auf ihn und überreichte ihm den Glücksklee. Er nahm ihn strahlend an und fragte dann - sich noch einmal umwendend - ob er ihn bei sich tragen solle. Ich entgegnete, dass dies das Beste sei. Dann fuhr ich los in Richtung meiner kleinen Kapelle im Elsass. Kurz nach der Rheinbrücke, also schon in Frankreich sah ich im Rückspiegel ein Auto, das mich an das Auto des Mannes erinnerte, ich glaubte aber nicht wirklich, dass er es sei.

Ein Stück von der Kapelle entfernt,überholte mich das Auto plötzlich und als ich rüber schaute, erkannte ich doch den jungen Mann. Er schickte mir mit einem strahlenden Lachen einen Handkuß und bedankte sich nochmals und war dann weg. Sein Kennzeichen enthielt meine Initialien ID und die Zahl 400 - eben schaute ich im Buch "Zahlen der Engel" und da steht: "Du hast eine wunderbare klare Verbindung mit Gott und den Engeln. Dein Herz ist offen für göttliche Liebe und Führung." Das machte mir gerade Gänsehaut, weil es sich genau so anfühlt im Moment. Auch einer alten Dame mit Rollator machte ich eine Freude mit Glücksklee - sie schaute mit so glückseliger Freude... und in einem Cafè bekam ich heute eine Latte Macchiato gratis und bedankte mich ebenfalls mit Glücksklee dafür. Ja, Freude die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück... Ich danke jeden Tag für die Menschen, die in mein Leben kommen, denen Gott und die Engel durch mich etwas zu geben haben...

 

 

Ein MAIkäfer fand beim Spaziergang zu mir... ist er nicht wunderschön!?! 
Ich freue mich so sehr über solche Begebenheiten 

 

 

Was für ein FREUDEvoller Tag heute ist   
 Ich war heute in der kleinen Kapelle. Gerade als ich wieder zum Auto lief, flatterte eine Schwalbe an mir vorbei und setzte sich auf das Portal und rief... eine zweite kam herbei. Ich konnte es kaum fassen. Ich lief zurück und öffnete die Tür zur Kapelle und sie flogen hinein... ich spürte ihre Freude - nach Hause kommen  Ich hab sie so lieb... nun schon das dritte Jahr, wo ich sie begleite. Nun darf ich wieder täglich hinfahren und schauen, dass die Tür offen ist, damit sie wieder ihr Nest bauen und Nachwuchs aufziehen können. Schwalben die Boten der Hoffnung. Affirmation der Kraftierkarten von Jeanne Ruland "Die magischen Augenblicke öffnen mich für die schöpferische Kraft des Universums. Ich empfange neue, sprühende, kreative Impulse und die Liebe." 

 

Es gibt hier in der Umgebung so viele wunderschöne Orte, wo man meist ganz allein ist... Orte der Stille und Ruhe mitten in der Natur - so auch diese Mariengrotte, direkt in Weinberge eingebettet. Man gelangt auf einem herrlichen Waldweg dorthin. Nach langer Zeit war ich heute mal wieder dort - wunderschön! Herrlich duftender weißer Flieder säumte den Weg.

 

 

 

Am Weinberg entdeckte ich schon wieder einen neuen blühenden Rosenstrauch - diesmal WEISS und so herrlich duftend... und während ich fotografierte, entdeckte ich den Glücksbringer - einen Marienkäfer *freu Was für ein segensreicher Tag. Es ist wirklich unfassbar, wie weit die Natur hier schon ist! Neben all den herrlichen Blumen und blühenden Sträuchern ist schon nahezu alles grün.

 

 

 

Ankommen - einfach nur daSEIN und genießen  
... wo kann man das besser als in der Natur. Es ist so herrlich, was man dann alles entdeckt. Zum ersten Mal durfte ich eine Schildkröte in der Natur beobachten - sie genoss wie ich die warmen Sonnenstrahlen  Viel Freude beim Eintauchen in die Idylle - mögen die Fotos einen Hauch dessen vermitteln, was ich verspürte - an Frieden, Freude und Geborgensein.

 

 

 

Ostersonntag - Tag der Auferstehung  
 Neben unzähligen WUNDERvollen Erlebnissen in der Natur war ich besonders berührt davon, dass ich ein 6blättriges Glücksklee fand und mich dabei 3 Schmetterlinge umtanzten und sich dann auch noch auf dem Boden niederließen, dass ich sie fotografieren konnte. Wenn man auf dem ersten Bild genau schaut, entdeckt man einen Stein in Herzform... und am Weinberg blühten an diesem Tag 4 verschiedenfarbige Rosensträucher. Solche Erlebnisse sind mit nichts zu bezahlen und für mich die größten Geschenke des Lebens... 

 

 

Baden-Baden - ein paradiesischer Ort - vor dem Kurhaus ein Blumenmeer aus Farben :-)

 

 

<3 In der kleinen Kapelle im Elsass gibt es immer wieder besondere Erlebnisse :-)

Heute durfte ich zuerst einmal schmunzeln... denn der Himmel sorgt sogar für Wechselgeld *smile Ich wollte heute 4 Kerzen anzünden - es waren aber nur noch 2 Kerzen da... nun hatte ich allerdings nur ein 2 Euro-Stück. Gerade als ich überlegte,

was ich machen soll... fiel mein Blick in den Kasten wo, die Streichhölzer liegen... und da lag 1 Euro :-) Nun hatte ich mein Wechselgeld - 2 Kerzen für 1 Euro... *smile

Und dann las ich eine so schöne Botschaft in dem Buch dort... ich hab es euch fotografiert... Ja, für Gott ist alles möglich - die Frage ist nur, was wir für möglich halten und ob wir wirklich glauben und vertrauen! <3

 

Man kann mit solch kleinen Dingen anderen so große Freude bereiten... und beschenkt sich dadurch immer selbst mit.... Als ich heute ins Postamt ging, um Glückspost aufzugeben, saß da ein Mann aus dem Ausland und man sah, ihm "rauchte er Kopf" ... Ich fragte ihn, ob ich ihm irgendwie helfen könne... er musste einen Überweisungsträger ausfüllen... Ich hab mir gern die Zeit genommen und dies für ihn erledigt. Ich denke immer, wie sehr man sich selbst freut, wenn einem geholfen wird, in Situationen, wo man selbst nicht weiter kommt. Er hat sich so gefreut. Ich habe ihm noch einen Glücksklee geschenkt, damit er immer Hilfe hat, wenn es notwendig ist - schön, in verwunderte und dann strahlende Augen zu sehen. Die beiden männlichen Postangestellten waren auch sichtlich gerührt - da gerade niemand im Postamt war, haben sie natürlich alles beobachtet. Einer der beiden sagte, ich erinnere ihn mit meiner Art an Mutter Teresa... ich entgegnete, dass wir das alle füreinander sein können... helfende Hände, damit das Leben immer leichterer und schönerer wird für jeden von uns... Es sind die kleinen Dinge... helfende Hände... die Herzen berühren... weil sie zeigen, wir sind nicht allein! Es gibt einen Spruch, den ich schon seit meiner frühen Jugend kenne... dass man jeden Tag wenigstens einem Menschen etwas Gutes tun soll ... Ja, wir kennen alle viele Sprichworte... doch wir ändern die Welt gemeinsam erst dann, wenn den Worten auch Taten folgen... Jeder Einzelne zählt... JEDER  

 

 

 

Heute habe ich die Glücksklees für die Kinder einlaminiert und war damit in der kleinen Kapelle im Elsass. Dort wurden sie gesegnet. Dort vor Ort habe ich auch um die Botschaften für jedes einzelne Kind gebeten und sie auf die GLÜCKSKIND-Postkarten geschrieben. Nun werde ich noch einige persönliche Zeilen schreiben, die dann vor dem Verteilen der Glückspost zur Erstkommunion vorgelesen werden. Es ist mir eine große Freude und auch Ehre diese besondere Bitte erfüllen zu dürfen. 

 

 

 

Heute ist ein wirklicher Glückstag für mich   
Ich erhielt eine Anfrage an die Glückszentrale, ob ich für eine Schulklasse Glückspost schicken würde zur Erstkommunion. Natürlich habe ich diese Bitte von Herzen gern mit "JAAAAAAAAAAAAAAAAA" beantwortet  Nun bin ich heute los mit dem Wunsch im Herzen für alle Kinder genau heute ein Glücksklee zu finden, was ich dann speziell für diesen Anlass für die Kinder einschweiße, segne und je mit einer Botschaft versehen werde...
Und der Himmel hat mir geholfen... Für den einen ist es eine Wiese neben einer Straße - für mich war es heute Zauberplatz und ein Stückchen Himmel auf Erden, auf dem sich mein Wunsch für heute erfüllte. 
Wer glaubt, für den gibt es kein unmöglich  Jaaaaaaaaaaaa, es hat funktioniert - alle Kinder bekommen einen Glücksbringer, der am selben Tag gefunden wurde... und ich habe noch einige Ideen, wie dies zu einem ganz besonderen Ereignis für die Kinder werden wird. Ich bin von Herzen dankbar, dass diese Bitte an mich herangetragen wurde und dass mir für jedes Kind die passende Botschaft geschenkt werden wird... Das Leben ist einfach nur.... schööööööööööön und WUNDERgefüllt... Das Motto der Erstkommunion lautet "Wir erblühen im Glauben" ... wie wunderschön! 

 

 

Es bedarf so wenig, anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern... Hoffnung zu schenken... einander ein Engel zu sein.

 

Ich habe immer einige gesegnete Jesusbilchen bei mir, um diese an Menschen zu verschenken. Es ist spannend zu beobachten, wie die Menschen es annehmen... Gestern erhielten 3 Rentner je eines - die Freude war groß... aber auch die Frage, ob ich Geld dafür haben wolle. Ich verneinte lachend. Die Menschen sind nicht gewohnt, Geschenke zu erhalten - einfach so. 

 

Heute als ich durch die Fußgängerzone ließ, fiel mir eine bettelnde Frau mit gehbehinderter Tochter auf - ich legte Geld in ihre Spendenschale - aber wichtiger war mir, ihr ein Jesusbildchen in die Hand zu legen und ihr lächelnd alles Beste zu wünschen - es war so wundervoll, das Licht in ihren Augen zu sehen...

 

Es bedarf so wenig, anderen Menschen ein wenig Licht in den Tag zu bringen und so sehr beschenken wir uns selbst damit! 

 

 

 

 

Schon Mitte März (13.3. 2014) kann man in diesem Jahr Schmetterlinge sehen und sich daran erfreuen. Mich begleiteten heute auf meinem Spaziergang mehrere verschiedene - meist paarwweise in der Luft tanzend :-) BeGLÜCKt war ich, dass ich einige fotografieren durfte!

 

 

In Baden-Baden kommt man sich mitten im Februar vor, wie im Paradies... einfach nur WUNDERvoll!

 

 

 

Ich glaube an WUNDER(volles) und bin immer wieder begeistert von dem, was ich sehen und erleben darf... Bereits vor 2 Tagen sah ich ein Storchenpaar in Rheinmünster auf einem Dach... das verWUNDERte mich noch nicht so sehr, da ich ja immer mal Störche sah - auch im Winter. Doch heute war ich im Elsass und sah in dem kleinen Wäldchen am See, dass die Storchennester bereits alle besetzt sind... das mir so liebe Konzert der klappernden Storchenschnäbel... immer wieder die Störche im Flug, die Material zum Nestbau holten oder brachten... und diese traute Zweisamkeit der Storchenpaare... *hmmmmmmmmm da wird mir ganz warm im Herzen... und das mitten im Winter am 21. Februar... wirklich SEHR erstaunlich, finde ich ... Dankbar und voller Freude teile ich gern einige Fotos mit euch 

 

 

Baden-Baden ... ich liebe "meine" Stadt... Auch wegen der Fülle an Blumen im Frühling.

Bereits im Februar verwöhnt unsere Augen der Anblick von Krokusteppichen in der Lichtentaler Allee - einfach ein Augenschmauß! 

 

 

 

21. Januar  - mein Namenstag

 

Ines, Inez: Nach dem spanischen Namen Inés, einer Form von Agnes. 
Bedeutung: agnós = „heilig; geweiht“ oder agnés = „keusch; rein“
... v. Indra "funkeln" (Ines - spanische Form v. Agnes) ... 

 Welch schöne Bedeutung - ich werde den Tag und meinen Namen heute dankbar ehren - ebenso wie mein Leben - in Freude.

 

Was für ein Namenstag ...  
Ich gönnte mir heute etwas stille Zeit in der Wallfahrtskirche Maria Linden in Ottersweier. Was ihr auf den Bildern schon erkennen könnt... Jaaaaaaaa
Weihnachten  Und nicht nur das... plötzlich fing Orgelspiel an und was wurde gespielt? Weihnachtslieder ... u.a. "Vom Himmel hoch da komm ich her" ... Wenn man da keine Gänsehaut bekommt und die Heiligkeit von Weihnachten fühlt am 21.1. ... *hmmmmmmm Frohe Weihnachten kann ich nur wieder dankbar äußern ... WUNDERvoll solche Momente erleben zu dürfen.

 

 ... das möchte ich einfach mit euch teilen... weil es so besonders ist... Ihr wißt ja, dass ich wirklich viel fotografiere. So habe ich auch unzählige Male Kerzen fotografiert... seit Samstag, 18.Januar 2014 ist nun immer dieses Regenbogenlicht um die Flamme sichtbar... es macht schon Gänsehaut! Und zweimal begegnete mir der hl Antonius - einmal auf einer Kerze in der kleinen Kapelle und einmal in einer Kirche in Baden-Baden, wo ich wieder entdeckte, dass noch die Weihnachtskrippe steht und auch die Weihnachtsbäume - hier stand der hl. Antonius vor der Weihnachtskrippe. An beiden Orten war das Phänomen des Regenbogens um die Flamme zu entdecken... und ich erinnere mich heute, dass ich den Regenbogen um die Flamme eine zeitlang mit bloßem Auge sehen konnte...
Erinnern wir uns an die heilige Zeit und dass JEDEN Tag Weihnachten sein kann - durch uns! Frohe Weihnachten ihr Lieben und danken wir für alles, was uns geschenkt sein wird in unserem Geschenk LEBEN auf dieser Welt! Möge diese Heiligkeit jeden Tag unsere Herzen erhellen. Frohe Weihnachten :-)
 

 

 

Was tun, wenn der Tag trüb und grau ist?
z.B. dick und warm anziehen und trotzdem raus in die Natur  
Ich habe einen herrlichen Spaziergang gemacht - die frische Luft und Bewegung tut so gut  Und - man erlebt immer Schönes... Ich durfte einen weißen Reiher bewundern und es begegnete mir ein Mann mit 2 Hunden... Auf meinem Rückweg, als ich mich gerade nach Glücksklee umsah, lief er wieder an mir vorbei und fragte: "Was verloren?" Ich entgegnete: "Ich finde Glücksklee" und just in dem Moment entdeckte ich tatsächlich ein großes Exemplar - ich pflückte es mit Freude, schenkte es dem Mann und wünschte ein glückliches neues Jahr  Ich fand dann noch weitere Exemplare, die wieder der Glückspost zugute kommen  Ich war in meiner kleinen Kapelle Kerzen anzünden und kaufte ein Rubbellos - da waren 2 Hände drauf, die Gold aus einem Gefäß schütteten und es waren Sterne zum Aufrubbeln... es war nur noch ein solches Los da und dieses ragte auch noch heraus aus der Auslage... und ich durfte mich Dank des spontanen Entschlusses über 18,--€ Gewinn freuen  ...
Und nun erfreue ich mich an meinem gemütlichen Zuhause - schööööööön so ein trüber Tag - Geschenke und Freude gibt es an jedem Tag - egal, wie das Wetter ist.

 

 

Gestern Abend durfte ich mich über ein mystisch-magisches Erlebnis freuen. Nach der Braco-Veranstaltung lief ich - um mich mit lieben Menschen noch zum Essen zu treffen, durch die Altstadt von Esslingen. Irgendwie zeigte das Navi alles - nur nicht den Weg zu dem vereinbarten Restaurant... WELCH EIN GLÜCK ... denn dadurch gelangte ich auf den Marktplatz und dort begannen genau in dem Moment, als ich ihn erreichte die Glocken von den 3 Kirchen die dort sind an, minutenlang zu leuten... was dazu einlud, Kerzen anzünden zu gehen in eine Kirche... in der ersten gab es eine Möglichkeit dazu ... WAS EIN GLÜCK ... dafür sah ich dort das erste Mal einen großen Tisch mit Stühlen in einer Kirche - ein Ort der Begegnung... wie toll! Möge das die Zukunft sein! ... also ging es weiter zu einemganz imposanten Bauwerk... sowieso durch das läuten der Glück schon tief berührt im Herzen, stockte mir der Atem vor Berührtheit, als ich im Betreten der Kirche sah, dass dort noch die weihnachtliche Krippe stand... und was für wunderschöne Figuren... ich habe noch nie schönere Krippenfiguren gesehen! Die Krönung waren die Fotos von den Kerzen, die ich machte... entdeckt ihr das Regenbogenlicht über der Flamme? Ich war so fasziniert und in Freude. Auf einem Bild entdeckt man links an der Wand neben den Kerzen ein Gesicht - auf dem Handy war es viel deutlicher zu sehen... in geselliger Essensrunde erkannten wir es alle... Auch das Finden des Lokals war ein besonderes Erlebnis, denn das Navi hat es definitiv nicht geschafft, dahin zu lotsen... dafür eine Frau, die ich um Hilfe bat und die extra einen Umweg lief, um mitzugehen, um den richtigen Weg zu zeigen Es stellte sich heraus, dass sie Baden-Baden auch so sehr liebt und oft dort ist... ist natürlich sehr wahrscheinlich, dass man in Esslingen abends eine Frau nach dem Weg fragt, die auch eine solche Liebe zu dieser Stadt im Herzen trägt ... *smile... Ich gab ihr noch meinen Flyer von der Glückszentrale,was sie in große Freude versetzte und wir umarmten uns zum Abschied vor dem Rosenhäuschen, wo es ein lustiger und besonderer Abend wurde. Für Herzenswege braucht es kein Navigationssystem :-) Ich fühlte wieder diese besondere Heiligkeit des letzten Weihnachtsfestes in meinem Herzen und große Dankbarkeit... Und so wünschten wir uns beim Essen auch immer wieder Frohe Weihnachten - möge der Sinn und die Heiligkeit von Weihnachten bald täglich in unseren Herzen fühlbar sein und wir uns an die Liebe, die wir sind, erinnern... darum bitte ich den hl. Antonius - daher ist auch ein Bild noch von ihm am Schluß

 

 

 

Ich hatte heute ein schönes Erlebnis mit diesem Jesusbildchen. Ich schweiße ja auch diese als ganz kleine Ausdrucke ein mit den Zeile auf der Rückseite " ICH BIN die Liebe ICH BIN das Licht ICH BIN der Weg ICH BIN die Auferstehung des Lebens. Wer mich sieht, sieht den Vater." um sie zu verschenken, wenn es passt - meist in meiner kleinen Kapelle oder wie heute in einer Kirche. Außer mir war dort nur ein Mann - er saß in einer der Sitzreihen und es war schon von weiter weg zu erkennen, dass er wohl obdachlos ist und zum Aufwärmen in der Kirche war.

Nachdem ich meine Kerzen angezündet hatte, ging ich zu ihm, legte ihm solch ein Bild in die Hand und wünschte ihm Gottes Segen. Als ich zur Tür lief, hörte ich ihn rufen und drehte mich um. Er winkte mich zu sich - sein vorher trauriges Gesicht strahlte. Er sagte, dass ihm früher die Menschen sagten, er sehe aus wie Jesus... da hatte er wohl noch lange Haare. Er sagte, dass dieses Bild ein Passfoto von ihm sein könnte von früher. Ich sagte noch zu ihm, dass in jedem von uns Christus wohnt und er nickte lächelnd mit dem Kopf und sagte, dass das wohl stimmt...

 

Man kann mit Kleinigkeiten Menschen eine Freude machen... Hoffnung schenken... das wertvollste ist wohl die Zuwendung und Zeit die man gibt.Und man beschenkt sich selbst mit solchen Momenten ebenso!

 

 Bild Quelle mir unbekannt

 

Heilig Abend 2013 - Beim Betreten des Münsters war es diesmal anders... es lag etwas Besonderes... Bedeutungsschwangeres in den Räumen... schwer in Worte zu fassen... es war dieses Heilige der Weihnacht, was man tief im Herzen spüren konnte... gerade wurden die Vorbereitungen für die Messe abgeschlossen und ein Musiker machte gerade Soundcheck... mit einer Stimme, die Gänsehaut machte... sicherlich war es auch dieses Erleben, was uns bewog nach dem Beginn der Messe zu fragen... Mit besten Plätzen beschenkt durften wir der für mich herrlichsten und berührendsten Weihnachtsmesse beiwohnen, die ich je erlebt habe... Zutiefst dankbar bin ich noch jetzt für alles, was das Herz in dieser Zeit fühlen durfte, womit es aufgefüllt wurde... Noch vor der Messe hatten wir eine für mich sehr magische Begegnung mit Musikern vor dem Münster... sie waren für mich wie ein Gruß aus einer anderen Welt... es fühlte sich magisch an... ebenso die Umarmung die die Frau und ich uns schenkten... Viele Geschenke werden uns offenbar mit offenem Herzen im Zauber der Weihnacht... Es war für mich mit Abstand das besonderste Weihnachten in meinem Leben - in vielerlei Hinsicht.Viel Freude mit den Bildern - sie sprechen für sich selbst. Unbedingt auch auf die vielen ORBs achten... ich habe noch niemals SO viele auf einmal im Bild festhalten dürfen. Segen sei mit uns! 

 Das Leben eben...


Ich liebe meines... weil es so überraschend und spannend ist... und ich die Fügungen so wunderbar finde, die sich ergeben  Ich bekam heute nachträglich zu meinem Geburtstag einen Gutschein von der Thalia-Buchhandlung geschenkt. Eigentlich sollte ich das Geschenk schon kurz nach meinem Geburtstag bekommen... doch es sollte erst heute mit der "Übergabe" klappen...  Einem inneren Impuls folgend, war ich dann heute kurz bei der Thalia-Buchhandlung und stöberte draußen in der DVD-Auslage... als ich plötzlich eine Stimme vernahm "Kennen Sie sich aus in Baden-Baden?" Ich drehte mich um und erblickte einen charismatischen, sehr symphatischen Mann mit angegrauten zusammengebundenen Haaren  Nicht ahnend, wen ich da vor mir hatte, fragte ich, wohin er denn möchte... Er sagte, dass er die Frankreichstraße suche. Leider wußte ich nicht, wo diese war, empfahl aber, in der Buchhandlung nachzufragen bzw. dort in einen Stadtplan zu sehen. Er bedankte sich und ich widmete mich wieder den DVDs... Plötzlich blickte ich mich um und sah, wie "Er" aus anderer Richtung auf mich zu lief mit seinem Karton im Arm und mich fragte, ob er mir eines seiner Bücher schenken dürfe... Ich sagte spontan und freudig "Ja gerne." Ich sagte, dass er irgendwem ähnlich sieht, worauf er antworte, dass er Peter Bond sei... Okayyyyyyyyyyyyy...  Ich ließ mir ein Autogramm geben und Peter Bond lud mich zu seiner Buchlesung morgen im Atlantic Parkhotel in Baden-Baden ein... Nun - mal schauen, ob mich das Leben zur Buchlesung hinführt  Mir fiel im Nachhinein noch ein, dass mich beim Einkaufen eine Frau vor sich in die Schlange an der Kasse bat, obwohl sie viel weniger Artikel zu bezahlen hatte, als ich... Doch wenn dies nicht geschehen wäre, wäre ich später bei der Buchhandlung gewesen und die Begegnung mit Peter Bond hätte nicht stattgefunden. Ich liebe solche geführten Begegnungen... und kann sagen... Peter Bond ist ein wirklich herzlicher, authentischer Mensch! Ich freue mich darauf seinen ersten Roman zu lesen... Danke Leben für die Überraschungen und Geschenke an jedem einzelnen Tag... 

Wir sind noch heute - viele Jahre später in unregelmäßigem Kontakt. Die Treffen und der herzliche Austausch bleiben eine schöne Erfahrung und die Begegnung ein Geschenk. Auch wenn man sich nicht sieht, so hat man doch ein schönes Gefühl, dass es da einen Menschen gibt, dem man sich in Freundschaft verbunden fühlt. 

 

Jedes Jahr ist einer der bedeutendsten und wichtigsten Tage mein Geburtstag... weil ich mein Leben als Geschenk betrachte... Das Leben hat jeden Tag Geburtstag und so ist mein Weg, wirklich jeden Tag WERTzuschätzen und Schönes zu entdecken, Neues zu erleben, neue Erfahrungen zu machen etc. Ich betrachte es als Privileg in dieser besonderen Zeit in der wir uns befinden. Und so betrachte ich meinen Geburtstag seit einigen Jahren als Glückstag... dementsprechen bin ich von Jahr zu Jahr aufgeregt... werde zum Kind vor Freude... Alter ist für mich absolut irrelevant... es ist wunderbar immer lebensweiser zu werden... Seit ich meinen Herzensweg gehe und für andere Menschen Wegbegleiter aus Berufung bin... helfe, wo ich kann und mich vom Leben/Gott führen lasse... seitdem bekomme ich soooooooooooooo viel an Freude zurück geschenkt... "Denn die Freude die wir geben, kehrt ins eigene Herz zurück." Auch in diesem Jahr bekam ich wieder unzählige Glückwünsche, Briefe, Anrufe, Geschenke... ich kann nicht in Worte fassen, wie tief mich das berührt... Wenn mir früher jemand gesagt hätte, dass ich an einem Geburtstag geschätzte 700 Glückwünsche erhalte... meist von Menschen, die ich nie persönlich kennengelernt habe... ich hätte darüber gelacht... und dennoch ist es so... Ich danke dem Himmel, dass ich Menschenherzen berühren darf... dass ich helfen darf, Licht ins Dunkel zu bringen... und ich bin zutiefst dankbar, dass mir so viel Wertschätzung und Liebe zurückgeschenkt wird! 

Nur ein Glückwunsch - stellvertretend für alle - den ich heute noch nachträglich erhielt:

 

 

"alles liebe von herzen nachträglich auch von mir...mach weiter so ich wünsch dir viele besondere begegnungen...gesundheit....und jedemenge schmetterlingsgefühle....happy birthsday...schön das es dich gibt und du mit deinem wesen die welt zu einem besseren ort machst...bunter....und lichtvoller...danke...." 

 

Uns allen wünsche ich Glück und Segen auf unserem Weg - mögen wir alle den Mut haben, unserem Herzen und unserer eigenen Wahrheit zu folgen... bis wir eines Tages erkennen, dass es immer nur eine Wahrheit gibt und gab... die der LIEBE...

 

Ich liebe es, mir "fremden" Menschen eine Freude zu machen... einfach aus dem Moment heraus! 

Als ich auf dem Markt war, um Blumen zu kaufen, schenkte mir der Blumenhändler zu dem ich immer gehe einen Strauß Blumen... für meinen Geburtstag, weil ich nicht zu Hause bin. Ich habe mich sehr darüber gefreut. In der Kirche, in der ich nach dem Marktbesuch immer Kerzen anzünde, saß eine alte Dame mit einem ganz lieben Lächeln... Ich hatte den dringenden Impuls, ihr diesen schönen Blumenstrauß zu schenken... sie hat sich SOOOOOOOO sehr gefreut... Das Schenken in der Tradition der Indianer ist eine andere Tradition als bei uns... Ich kenne noch den Spruch "Was man geschenkt bekommt, darf man nicht weiterdschenken." Nun bei den Indianers ist das anders... da gehört es, wenn man jemanden besucht einfach dazu, dass man ein Gastgeschenkt mitbringt (das halte auch ich schon seit ich denken kann - unbewusst - so und es macht mir unglaubliche Freude)... Bei den Indianern ist es jedoch so, dass man sich eine zeitlang an Geschenken erfreut und sie dann gern weitergibt, damit auch andere Freude daran haben können... Und so habe ich es empfunden mit dem Blumenstrauß. Ich habe mich riesig über die Geste des Blumenhändlers gefreut... und es war mir eine noch größere Freude, diese wunderschönen Blumen weiterzuschenken und dieser lieben alten Frau damit eie überraschende Freude gemacht zu haben... Es gibt kaum etwas Schöneres, als in die Augen eines Menschen zu schauen, dem man gerade etwas geschenkt hat, über das dieser Mensch sich freut... Dann leuchten die Seelenfenster in einer Art und Weise, die das eigene Herz ganz tief berühren... 

 

 

 

Herbst - was für eine herrliche Jahreszeit... Ich freue mich, wenn ich an Sonnentagen die strahlenden Farben des sich färbenden Laubs geniessen kann... und wenn ich dann noch solch Bäume entdecke (2. Teil der Bilder) deren Laub wie Gold glänzt... fühle ich mich wie Goldmarie... wenn das Laub leise zu Boden schwebt... einfach ein Augenschmauß und Glücksrausch für den, der da offenen Herzens die Natur sehen und fühlen kann... 

 

 

♥ ein Herz für andere haben ~ den inneren Impulsen folgen... dann erkennt man, dass die schönsten Geschichten das Leben selber schreibt... Gerade eben hatte ich wieder eines dieser Erlebnisse, die mich dankbar, demütig und mit feuchten Augen inne halten lassen... Wieder einmal war ich nach meinem Markteinkäufen kurz in der Kirche, um Kerzen anzuzünden und zu danken. Als ich die Skiecke betrat, sah ich dort einen alten Mann sitzen und ich wusste, ich soll zu ihm gehen und ihm eines von den neuen gesegneten Jesusbildchen schenken. Nachdem ich also die Kerzen angezündet hatte, lief ich zu ihm und legte ihm das kleine eingeschweißte Bildcheb in die Hand und wünschte ihm Gottes Segen und wollte gehen. Er rief mir hinterher, was das denn sei... Ich lief zurück und sagte ihm, dass das ein Geschenk für ihn ist - ein Jesusbild mit schönem Text. Da nahm er meine Hand, küsste sie und schaute mich mit Tränen gefüllten Augen an... Er sagte, er habe nie Glück... Ich erwiderte, dass dies jetzt anders werden würde. Er sagte: "Sie sind so schön!" Und küsste wieder meine Hand und sagte unter Tränen, dass ihm noch niemals jmd etwas geschenkt hat. Ich sagte, dass Gott niemanden vergisst und dass er sein Herz für das Gute öffnen solle und Gottes Segen mit ihm ist. Er schaute mir mit dankbaren, tränennassen Augen nach, als ich ihm winkte und sagte, dass alles gut wird ...und ich weiß ganz sicher, dass es es ist. Als ich zum Auto lief, kamen mir selbst die Tränen und mein Herz fühlte sich regelrecht heiß an. Noch jetzt bin ich ganz erfüllt und dennoch auch traurig berührt, weil ich mich frage, wie es sein kann, dass ein Mann im Rentenalter von noch niemandem beschenkt wurde... Es wird Zeit, dass wir erkennen, das das mitfühlende Geben und reich macht... das Erkennen von uns selbst im Nächsten... Es wird Zeit, dass wir unsere Herzen öffnen und leben, was wir wissen und füreinander da sind und wirklich miteinander sind! Sonnengrüsse von Herz zu Herz ♥

 

 

Dankbar war ich, als ich einem Impuls folgend, meine Pause im Katzschen Garten in Gernsbach - dem kleinen Paradies mitten in der Stadt, das wenige Menschen kennen und nutzen... Ich wusste nicht, dass der Garten einige Monate zu hat. Ich kam gestern genau dazu, als im Garten die Beete abgedeckt und die Statuen und empfindlichen Pflanzen eingepackt wurden. Ich durfte mir einige Zeit gönnen, um diese Oase nochmals ganz bewusst zu genießen, zu danken und einige Fotos zu machen. Ich bin sehr dankbar für diese Gelegenheit. 

 

Mitten aus dem Leben einer GLÜCKBOTIN *smile  
Heute hatte ich ein Erlebnis, das muss ich unbedingt mit euch teilen... Es ist sooooooo spannend, wie Menschen auf Geschenke reagieren und ich stelle immer wieder fest, wieviel Humor Gott hat - klar, er hat ihn ja auch erfunden *lach 

Als ich heute kurz in der Kapelle war, kam auch ein Mann herein... Ich meine, dass dies eine Begegnung war, um die ich gebeten hatte... denn es gibt eine Person, die in das Fürbittbuch in der Kapelle auf französisch unschöne Parolen kritzelt... seitenweise... Mein Wunsch war es, dieser Person zu begegnen, um im Segen schenken zu können. Sein Verhalten deutete darauf hin, dass er diese Person ist... er kam in die Kapelle - zündete keine Kerze an, betete nicht... sondern ging wieder nach draußen, nachdem er kurz den Stift des Buches in der Hand hatte und wieder beiseite legte...
Da ich immer die abgebrannten Kerzen abräume und entsorge, wenn ich dort bin, damit die nachfolgenden Besucher wieder ein schönes Ambiente vorfinden, lief ich mit den Kerzen nach draußen... Dort fragte mich der Mann, ob ich das einfach so mitnehmen dürfte... Ich gab ihm zu verstehen, dass es die abgebrannten Kerzen seien und ich diese entsorge... Er machte sich auf den Weg zu gehen... und ich hatte den Impuls, ihm eines der neuen Glückskärtchen geben zu sollen (eingeschweißter Glücksklee mit einem kleinen Jesusbild) ... Ich holte also ein Glückskärtchen und lief zu ihm und wollte es ihm geben. Ein Blick darauf und er sagte, es gibt nur einen Gott und der wohnt im Himmel. Ich gab ihm zu verstehen, dass dies Jesus sei und nicht im Widerspruch zu seinem Glauben stehe, und dass ich ihm einfach eine Freude machen möchte und ihm Glück wünsche. Er blickte wieder auf das Bild und lachte und meinte, das sei nicht Jesus... er kenne diesen Mann und nannte mir dann Name und Adresse... er behauptete immer wieder, dass dies dieser Mann sei und er wüßte wo er wohnt... Okayyyyy... Und dann sagte er, er stehe regelmäßig mit Gott in Kontakt... *hmmmmmmmm Ich akzeptierte also, dass er kein Glücksgeschenk wollte und wünschte ihm mit Worten alles Beste und Glück. Ich lief in die Kapelle zurück, um Kerzen anzuzünden und mein Gebet zu sprechen... und plötzlich habe ich einen wirklichen Lachanfall bekommen... mir wurde der Humor, der dieser Situation innewohnte bewusst... Da nannte mir jemand Name und Adresse von einem Mann, der Jesus sei... und ich habe sie mir nicht gemerkt... Da hätte ich Gelegenheit gehabt, Jesus zu besuchen und hab sie nicht genutzt *lach... Immer wieder begann ich mein Gebet, um wieder in schallendes Lachen auszubrechen... und noch jetzt lache ich, wenn ich daran denke... Was einem so alles begegnet, wenn man Glück wünschen und schenken möchte... Ja, man kann viel über das Glück und wie die Menschen damit umgehen oder auch nicht, sehr viel wahrnehmen und lernen... und auch verstehen, was dem Glück in den Herzen der Menschen im Wege steht... Eines ist sicher: Lachen ist gesund, befreit und tut gut ohne Ende... 

 

 

Eigentlich sind die Störche schon gen Süden unterwegs... Ich hatte dennoch das Glück, einen sehen zu dürfen... *freu Ein wunderschönes Wesen!

 

 

 

Es ist immer wieder eine besondere Freude für mich, Libellen so nah beobachten zu dürfen... im Oktober ist es noch seltener, sie zu entdecken... Als Krafttier bedeuten Libellen Zauberkraft... wie wunderbar! 

 

 

 

Es macht mich glücklich, wenn ich von mir persönlich unbekannten Menschen zu Herzen gehende Nachrichten erhalte... wie z.B. diese:

 

Ich bin auf Deiner Webseite jetzt weiter vorangeschritten. Meine ersten Eindrücke möchte ich gerne mit Dir teilen: ich bin überwältigt von Deinem Dienen, Deinem Geben. Es berührt mich sehr. Ich selbst gebe auch sehr gerne und so habe ich ja im letzten Jahr einen Verein für die Freiheit gegründet.

 

Deine Idee mit der Glückspost … einfach herzergreifend (ich habe ein bißchen Tränen in den Augen). Ich erkenne mich so in Dir wieder. Ich bin genauso in „meinen“ Dingen, wenn ich am Bewusstsein-ER-schaffen bin. Habe ich eine Idee, die sich gut anfühlt, dann kann ich echt übersprudeln. Das liegt vielleicht am Widder (Aszendent Wassermann) Feuer und Luft … da ist die Begeisterung groß.

 

Da Du nun so viel gibst überlege ich schon die ganze Zeit, was ich Dir denn nun schenken kann. Ich spring mal kurz raus … bis bald.

 

(wurschtel, kram, probier … und zurück J)

 

Bin also „mal eben“ in anderen Programmen gewesen und habe Dir ein Geschenk gebastelt. Hier ist es: 

 

Das Geschenk war das Herz über dem Bild... :-) 

Es ist eine spannende Zeit... Spannend und bereichernd, wenn man als achtsamer Beobachter sein Leben betrachtet... was sich zeigt... wie scheinbare Nebensächlichkeiten unsagbar wichtig sind für die Erfüllung unserer Herzenswünsche... 

 

 

 

Wie herrlich ist es doch, wenn man alle Jahreszeiten geniessen kann... Derzeit ist goldener Herbst in Baden-Baden... ein Augenschmauß!

 

 

In Baden-Baden sollte man zumindest einmal das Cafè König besucht haben... eine solche Auswahl an liebevollen Köstlichkeiten aus Backstube und Confiserie findet man nicht so schnell wieder... und es sieht nicht nur verführerisch aus, sondern schmeckt auch so.. die Auswahl fällt nicht leicht... ich entschied mich heute für ein winziges Himbeertörtchen und ein kleines Profiterol mit Vanillecreme und Erdbeere... dazu ein leckerer Latte Macchiato... *hmmmmmmmmm Schön, solche Momente mit lieben Freunden geniessen zu dürfen - bei strahlendem Sonnenschein! Ich liebe "meine" Stadt :-)

 

 

Ich hatte die große Freude mit meinem Begleiter Klaus König (Mentalcoach und "Pferdeflüsterer") eine größerere Reitanlage zu besuchen. Dort hatte ich mal wieder eine ganz besondere Begegnung... Bibi Blossom ein Eisenschimmel hat mir ganz besondere Augenblicke tiefen Glücks geschenkt... Ich liebe diese sanften Kraftpakete Pferde schon immer auf besondere Weise... doch immer mit besonderem Respekt vor ihrer Kraft... Soetwas wie mit diesem Pferd habe ich jedoch noch nie erlebt.. Es legte seinen Kopf abwechselnd immer wieder auf meine Schulter oder an meinen Oberkörper... schloss dabei wie ich manchmal die Augen... es war, als ob wir beide in einem Meer von Liebe baden... voller Vertrautheit und Verbundenheit...es ist schwer zu beschreiben... Klaus sagte, dass Pferde Qualitäten in Menschen spüren... Wir waren zweimal bei Bibi Blossom und beide Male ereignete sich das Gleiche ♥ Ich bin super glücklich, von diesen Momenten, die gefühlte Ewigkeiten dauerten, einige Erinnerungsfotos zu haben... Auch wenn das was ich gefühlt habe und immer noch fühle, im Moment durch nichts ausgedrückt werden kann... Dennoch teile ich gern mit euch mein Erlebtes...

 

 

 

Es ist mir immer wieder eine ganz besondere Herzensfreude, wenn sich die Schwarzwälder Pferde auf dem herrlichen Grundstück, an dem ich täglich vorbeifahre zeigen... sie sind so zauberschöne Wesen... FREUDE... ja die hatte ich heute wieder beim Betrachten und Beobachten

 

 

 

 

*hmmmmmmmmmm Ich bin wieder hin und weg vor Freude über die Erlebnisse, die ich geschenkt bekomme... Ich war schon sooooooooooo oft in Selz... fahre immer wieder die gleichen Straßen entlang und ich habe mit Störchen schon viel erlebt... aber das heute machte mir extrem Gänsehaut... Das Kirchendach war voller Störche... auf einem angrenzenden Turm mit Wetterhahn saß in jeder Himmelsrichtung ein Storch und als ich von dort weg fuhr Richtung Deutschland kreisten unzählige Störche am Himmel... es hat mir ein JUBELFREUDE-Gefühl gemacht. 

Laut Jeanne Ruland steht der Storch als Krafttier für folgende Bedeutung: 
"... steht er mit Wohlstand, Segen und Reichtum in Verbindung... ist Sinnbild für inneres Gleichgewicht, Ausgeglichenheit und Meditation... steht für Wachsamkeit, Besonnenheit, Reinheit und Heilung. Als Sonnenvogel bringt er altes Wissen zurück, hebt den Blickwinkel auf höhere Ebenen und kündet von Erweiterung im Wissensfeld. Er bringt alte Tänze, Zeremonien und Rituale, welche die Beziehung unter Menschen verbessern und stärken, schnekt Respekt und Achtung sowie angemessende Umgangsformen in Gruppen. Mit ihm an der Seite wächst deine Kraft, wird fruchtbar und breitet sich langsam aus. Er bringt dich in Einklang mit dir und deiner Umgebung. Der Storch steht mit der Rune Othala in Verbindung, sie steht für unbeweglichen, ererbten Besitz und symbolisiert ererbte Macht, bewahrte Freiheit und Wohlstand; sie hilft bei der Übernahme göttlicher Macht und des Wissens vergangener Generationen." 

 

 

Mit meiner lieben Freundin hatte ich gestern einen berührenden und wundervollen Abend... bei herrlichem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg zum Essen ins Elsass. Dieses Restaurant in Neewiller im Elsass kannte ich bis gestern nicht - mitten in der Natur mit großem Pferdegestüt. Die Besitzerin traf ich das erste Mal am Montag in der Kapelle... Sie stand plötzlich neben mir und ich hatte den Impuls, sie zu umarmen, was ich auch tat... und ich holte ihr aus dem Auto noch einen Glücksklee und sie war davon so ergriffen, dass sie immer wieder meine Hand nahm und sagte, ich müsse sie unbedingt in ihrem Restaurant besuchen... immer wieder und umarmte mich und dankte... ihre Schwägerin, die auch dabei war, war auch ganz lieb. Was ich an diesem Tag noch nicht wußte, und erst gestern erfuhr, war, dass sie an diesem Tag Geburtstag hatte. Am Mittwoch sass ich gerade in der Kapelle, als sie mich plötzlich freudestrahlend umarmte... ihre Schwägerin und sie sagten, wie glücklich sie seien, mich in der Kapelle anzutreffen... Am Mittwoch fragte ich dann meine Freundin, ob sie nicht Lust hätte, dass wir am Freitag dahin fahren... was wir nun gestern dann auch taten... durch herrliche Landschaft und bezaubernde Ortschaften fanden wir mit kleinen Umwegen durch die Hintereinfahrt *lach den Weg dahin... Mein Navi verweigerte gestern den Dienst und ich werde wohl der Dame ans Herz legen, eine neue Berufung zu finden, als Wegweiserin zu sein *grins... Mir kam gestern dann mehrfach der Gedanke, dass wir uns wieder lösen dürfen von den technischen "Hilfsmitteln" und auf unseren inneren Wegweiser vertrauen sollen... wir werden geführt - wenn wir uns dafür entscheiden... So nahmen wir voller Freude am Tisch 44 Platz und harrten der Dinge, die da kommen sollten... Ich habe wirklich schon viel erlebt, aber sowas noch nie... noch niemals hat sich jemand immer wieder bedankt, dass ich gekommen bin und so oft und immer wieder gesagt, wie sehr sie sich freut... Die Besitzerin war so aus dem Häuschen... sowohl sie, als auch ihre Schwägerin kamen immer wieder an den Tisch, um mit uns zu reden... wir bekamen die leckerste Creme Brulee die ich je gegessen habe... und gleich noch einen Gutschein fürs nächste Mal... wir hatten berührende Gespräche von Herz zu Herz... ich kann nicht in Worte fassen, was uns bewegte... sie fragte, ob wir noch in die Kapelle gehen und gab uns 20€, dass wir sie bitte einwerfen und für sie beten... Das haben wir gern getan und ich habe mir noch die Adresse einer ihrer Töchter geben lassen, um ihr eine Glückspost zu senden... sie hat uns viel erzählt, was uns betroffen gemacht und gleichzeitig aber auch gemeinsam lachen ließ... es war einfach LEBEN... ganz im Herzen, aus dem Herzen... Ich meine, uns ist oft gar nicht bewusst, welch tiefe Spuren wir in den Herzen der Menschen hinterlassen, durch ein wenig Menschlichkeit... Mich berührt es immer wieder wenn ich daran denke, wie Antoinette (die Restaurantbesitzerin) erzählte, wie sehr sie sich gefreut hatten am Mittwoch, mich wiederzusehen... Ich hatte einfach nur aus dem Moment heraus getan, was mein Herz mir sagte - ihr eine Umarmung geschenkt und einen Glücksklee - nichts Grosses in meinen Augen - doch für diese beiden Frauen bin ich nun wie ein Engel... und so erzählte immer wieder, dass sie so glücklich waren, dass "Ihre Frau" wieder in der Kapelle war...   Unterwegs kamen wir noch an einer Mariengrotte vorbei... Gänsehaut... so zauberhaft war die Athmosphäre dort in dieser lauen Sommernacht... Immer wieder begegnete uns die 22... auf Autokennzeichen und am magischsten war es bei einer Geschwindigkeitsanzeige... wir fuhren und sie zeigte immer die 22 - unmöglich eigentlich - und sprang plötzlich auf 47 ... ich hatte aber gleichbleibendes Tempo... Mich wundert nichts mehr oder alles... Lieber wundert mich alles in Freude und Berührung... wir sind ja in der Welt der Wunder... da darf man staunen und sich von der Magie berühren lassen... Wir alle können solche herzberührenden Erlebnisse haben... Verstand ausschalten und einfach dem Herzen folgen... und tun, was es sagt... wir alle haben so spannende, wundervolle und auch schmerzliche Erfahrungen gemacht... wir können uns gegenseitig helfen und unterstützen, indem wir füreinander da sind, Anteil haben am Leben anderer... uns gegenseitig von den Wundern des Lebens erzählen... so wie Atoinette vom Erleben mit Gott... als plötzlich ein heller Sonnenstrahl auf ihre Tochter fiel und etwas ein ganz gutes Ende fand... Wir sind nicht allein... wir sind alle so sehr geliebt... und füreinander Engel... Gott wirkt durch uns... er braucht unsere offenen Herzen, unsere mitfühlenden Herzen, damit wir alle heil werden in uns... Namaste ihr Lieben - ich bin so dankbar, dass wir uns hier alle gefunden haben, uns austauschen, uns unterstützen und füreinander da sind... gerade jetzt. Jeder ist wichtig - jedes Leben ist wertvoll... und jeder von uns ist geliebt und hat ein Leben in Liebe, Freude, Glück und Harmonie mehr als verdient... denn das ist unser wahres Zuhause...

Ich bin ja schon an WUNDERvolle Erlebnisse "gewöhnt" ... und doch gibt es immer wieder Momente, die mir wirklich den Atem rauben und mich nur noch andächtig dastehen lassen... mit LICHTerfülltem Herzen und feuchten Augen... Aber der Reihe nach... Gestern war ich in der Kapelle und musste beinahe mit Entsetzen... in jedem Fall mit grosser Traurigkeit feststellen, dass jmd. das Schwalbennest entfernt hatte... an keine Schwalbe mehr zu sehen... nur draußen flogen 2 umher... Ich durfte ganz tief durchatmen, um denen, die das getan hatten, Liebe und Segen zu senden... Ich übergab sie gedanklich in Gottes Hände und bat Gott sich um die Schwalben zu kümmern... Da ich die gestern angefertigten 42 Glückskleekärtchen segnen wollte, fuhr ich also heute wieder in die Kapelle... als ich auf die Kapelle zu schritt, hörte ich die mir vertrauen Schwalbengeräusche... es klang, als würden sie sich unterhalten... Als ich an der Tür war, traute ich meinen Augen nicht... die Kapelle war voller Schwalben... es waren mindestens 12 oder 13 die da durch die Kapelle flogen... Ich kann nicht beschreiben, was für Gefühle mich durchwogten... Voller Freude betrat ich die Kapelle und betete und segnete die Glückskärtchen während die Schwalben durch die Kapelle flogen... unbeschreibbar war das... und als ich hinausging und mich nochmal umdrehte, setzten sich die 7 Schwalben, die dann noch in der Kapelle waren nacheinander auf das Kreuz... Ich fühlte mich soooooooooooo gesegnet und voller Glück... und sie blieben sitzen, bis ich zurück kam, um sie zu fotografieren... Als ich meine Kerzen anzündete flogen sie wieder durch die Kapelle und als ich dann wieder an der Tür war, setzten sie sich wieder aufs Kreuz... Da waren die Glücksboten wieder unter sich... die Schwalben und ich... Ich verspüre nochimmer diese selige Freude und Dankbarkeit, wenn ich daran denke... Zumal ich beinahe nicht hingefahren wäre, weil ein Stau war wegen Polizeikontrolle... gerade als ich darüber nachdachte umzudrehen, ging es weiter und ich durfte auch gleich weiterfahren... es war wohl vom Himmel gewollt, dass ich genau zu dieser Zeit in die Kapelle kam...

Oh wie ich sie liebe diese unerwarteten Geschenke...  Als ich heute zu meiner geliebten Kapelle kam, saßen da über dem Eingang 4 Schwalben... da saßen noch nie welche, wenn ich ankam... Später in der Kapelle durfte ich zusehen, wie die 4 jungen Schwälbchen gefüttert wurden, während eine Schwalben auf einem Wandbild mit Kreuz saß (da saß auch noch nie eine)... außerdem machte meine Kamera ein sehr mystisch zauberhaftes Bild... ich finde es magisch... und als ich nach Hause kam, durfte ich im Himmel über meiner Straße einen Regenbogen bewundern... Freuden, die unbezahlbar und kostenfrei sind... einfach ein Geschenk vom Himmel... ich liebe es...

Wer mich persönlich kennt oder meine postings hier regelmäßig verfolgt, wird wissen, WIE VIEL mir Momente bedeuten, wenn Schmetterlinge oder Libellen sich auf mir niederlassen... Sowas wie heute allerdings hab ich noch nie erlebt... Ziemlich am Ende meines heutigen Spaziergangs fand ich ein Glückskleeblatt und plötzlich war da dieser Schmetterling... er setzte sich auf meine Hand, mein Bein, sogar eine zeitlang auf meine Nasenspitze... er saß auf meiner Kamera, meinem Handy... ich fotografierte heute abwechselnd mit meiner Spiegelreflexkamera - einhändig... was eigentlich gar nicht geht, da mein Automatikzoom ja defekt ist... dann setzte er sich auf meinen Paris-Einkaufsbeutel... flog wieder um mich herum... das ging bestimmt 10 Minuten so... als ich dann gehen musste, war er plötzlich weg... Also zur Zeit darf ich schon sagen... es liegt was MAGISCHES in der Luft... ich geniesse es... Das Leben ist soooooooooooo WUNDERvoll 

Schmetterling und Libellen ...

 

Glücksmomente erlebt man unzählige in der Natur.

 Solch wunderschöne Aufnahmen von Libellen und Schmetterlingen machen zu dürfen, sind GANZ besondere Glücksmomente...


Als Glücksbotin ist man ja quasi immer im Einsatz... :-) Und so versende ich die eingeschweißten und in der frz. Kapelle gesegneten Glückskleekärtchen nicht nur per Glückspost, sondern verschenke sie aus einem inneren Impuls heraus auch an Menschen. Und so möchte ich euch einige Beispiele erzählen... vielleicht regt es euch ja an, sowas auch zu tun ;-) Morgens kam ich an mein Auto und war von einem Getränke-LKW zugeparkt. Da ich zu einem Termin durfte, durfte ich den Fahrer ausfindig machen. Dieser - das spürte ich - war innerlich sehr aufgewühlt und nicht so wirklich gut gelaunt... Ich wartete geduldig bis er alle Getränkekisten im Auto hatte... ich bedankte mich, dass ich nun wegfahren konnte und überreichte ihm das Glückskärtchen mit besten Wünschen für den Tag... Plötzlich strahlte er mich wie ein kleiner Junge an und sagte mit eben solcher kindlich verstellter Stimme: "Ohhhhhhhhhhhh ist das toll...." Es ist so berührend, mit solch kleiner Geste, Menschen zu verblüffen und im Handumdrehen ihre "Laune" in Freude zu verwandeln <3 Als ich gestern mit einer Freundin unterwegs war, beschenkte ich an einer Aussicht mehrere Menschen, die dort sassen... man konnte verdutzte Gesichter sehen, die sich dann in freudige Mimik verwandelte und eine Frau sagte dann direkt, dass sie Glück gerade gut gebrauchen kann... Ein Mann, der es beobachtet hatte, kam direkt zu mir und bat auch um ein Kärtchen... dafür machte er dann Fotos von uns... und gab uns seine Vistenkarte, auf der zu erkennen war, dass er Taxifahrten für Hochzeiten macht. In einem Geschäft, wo wir mit der Verkäuferin einen Preisnachlass verhandelt hatten, hinterliess ich zwei und wir versicherten, dass das, was wir geben immmer zurück kommt und das ganz sicher noch viele kaufwillige Kunden kommen werden... Als wir gingen, war der zuvor leere Laden gefüllt mit Kunden :-) Die an dem Tag schönste Begegnung war mit einem Galeristen mitten in Baden-Baden. Die Freundin fotografierte in die Galerie hinein und ich machte sie darauf aufmerksam, das viele Galeristen das nicht wirklich gern mögen... Nach einer kurzen Frage erlaubte er es gern. Als wir weiterliefen, hatte ich den dringen Impuls ihm für seine Freundlichkeit auch ein Glücksklee als Dankeschön zu übergeben. Also liefen wir zurück und ich dankte ihm mit besten Wünschen für sein Glück und übergab ihm das Kärtchen... Wie soll man beschreiben, wie sich sein Gesicht veränderte... es war, als würde die Sonne aufgehen... Plötzlich strahlte er mit offenem Mund und einem Lächeln, das das ganze Gesicht mit einem Strahlen erhellte... das ging uns beiden ganz tief ins Herz... Es macht so viel Freude den Tag anderer Menschen ein wenig besonderer zu machen... wahrscheinlich sieht man diese Menschen nie wieder und doch bleibt es als Same im Leben... und hat mehr Auswirkung als man meint... Es gibt so unendlich viele Möglichkeiten anderen eine Freude zu bereiten... Tun wir es doch alle einfach - so oft es nur geht! <3

Am 1. Juni - dem offiziellen Start der Glückszentrale fand ich bei einem Spaziergang diesen Glücksbringer mitten auf einer Wiese...Na wenn das kein WUNDERvolles Omen und Grund zur Freude ist...

Es war ein perfekter Glücksmoment :-) Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Ich hatte schon wieder ein ganz herzberührendes Erlebnis. Auf dem Markt bekam ich von "meinem" Blumenmann wieder 2 Blumensträuße geschenkt... Ich habe es mir zur "Gewohnheit" gemacht, dass ich davon immer etwas in der Kirche dort weiterschenke. Da ich mir selbst 2 Sträuße weiße Lilien gekauft habe (es sind meine Lieblingsblumen) habe ich den 3. mir geschenkten weiterschenken wollen... was ich auch tat... an eine ältere Dame, die gerade in der Kirche war... Sie schaute mich mit großen Augen an und als ich sie noch umarmte, fragte sie, ob ich ihr Engel sei... Ich strahlte sie an und meinte nur "Vielleicht" ... Dann lief ich zur Ecke, wo man Kerzen anzuenden kann. Plötzlich vernahm ich ein Schluchzen... Ich nahm aus meiner Tasche noch ein kleines Jesusbildchen, um spontan jemandem eine Freude machen zu können und lief damit zu ihr. Ich fragte sie, ob alles in Ordnung sei und sie sagte unter Tränen "Mir ist sowas noch nie passiert. Sie müssen ein Engel sein. Ich werde das nie, nie, nie mehr in meinem Leben vergessen!" Ich nahm sie wieder in den Arm und hielt sie ganz still... und dann sagte sie, sie habe eine schwerkranke Tochter... *hmmmmmmmm da stiegen mir die Tränen in die Augen... Ich gab ihr das Jesusbild und bat sie, dieses ihrer Tochter zu geben. Ich umarmte sie nochmals und verabschiedete mich.
Ich bin immer so von Herzen dankbar, dass ich immer genau zu den Menschen geführt werde, die gerade die Blumen/meine Umarmung "brauchen" ... und dann bin ich manchmal auch traurig, wenn Menschen sagen, ihnen sei sowas noch nie passiert... Wie schön wäre es, wenn wir alle es als "Aufgabe" ansehen würden, jeden Tag einer uns unbekannten Person eine Freude zu machen... wie besonders und schön würde doch unsere Welt sein... Solche Erlebnisse beschenken IMMER beide Seiten. Ich freue mich immer noch über diese Fügung ♥

Mir geschehen immer Sachen... *smile Als ich eben zur Post fuhr, nahm ich schon mal mein Köfferchen und einiges andere, was ich heute mitnehme für meine 2tägige Schulung zu der ich fahre, mit zum Auto nahm... hielt auf dem Weg zu meinem Auto ein Mercedes neben mir. Darin saß ein älterer sehr gepflegter Mann und fragte mich "Haben Sie es weit?" ... Ich verstand gar nicht, was er von mir möchte und fragte nochmal nach. Da erklärte er mir seine Frage - wegen meines Gepäcks würde er mir anbieten, mich dahin zu fahren, wohin ich möchte, falls es noch weit sei, damit ich es nicht so weit tragen müsse... okayyyyyyyyyyy - wow - das fand ich total nett und hilfsbereit... da mein Auto aber gerade auf der anderen Straßenseite stand, bedankte ich mich für das Angebot und wünschte ihm noch einen wundervollen Tag. Ich bin immer wieder begeistert, was der Himmel mir so schickt an Hilfe ♥ Und dann war ich noch in meinem kleinen Edekaladen um Wasser für unterwegs zu kaufen und da stand ER ... ich dachte, es ist Jesus von dem Bild, das ich gepostet habe... Ich war ganz perplex, holte mein Wasser und stand dann direkt hinter ihm an der Kasse... Als er ging schaute er mich mit einem Lächeln an... *hmmmmmmmmmm Habt ihr schon mal jemandem in die Augen gesehen, ganz ohne Gedanken, Vorurteile, Schubladen etc.? ... so war das für einen Moment - da war nichts ausser dieses Seele berühren durch diesen Blick - einfach nur schön. Zwei Menschen die ich nicht kannte, wahrscheinlich auch nicht wiedersehen werde - aber zwei Momente, die heute meinen Tag bereichert haben ♥

Ich stand in einer Bäckerei in München, um mir eine Latte Macchiato zu kaufen.
Vor mir war eine ältere Frau, die gerade ihre Backwaren bezahlen wollte. Sie sollte € 1,08 bezahlen,
sie hatte aber nur € 1,05. Die Verkäuferin wollte die Backwaren zurücknehmen, aber ich gab der Frau die 3 Cent.
Sie wollte sie erst nicht annehmen. Nachdem ich ihr aber dreimal herzlich sagte, dass ich sie ihr sehr sehr gerne schenke, nahm sie an. Sie lief weg und dreht sich nochmal um. Sie sagte quer durch den Raum: "Vielleicht darf ich ihnen auch einmal helfen." Das ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, denn ich wohne 300 km weit weg... aber allein dieser Moment und dieser Gedanke haben mich tief berührt. Und als ich mir Zucker in meine Latte Macchiato rührte, hörte ich, wie die Frau ihrem Mann voller Freude von ihrem Erlebnis berichtete. Diese Begebenheit erfüllte den ganzen Tag mein Herz mit Freude und Beschwingtheit... 3 Cent ... wer würde vermuten, dass man damit so viel Freude schenken kann. Ich bin so dankbar für dieses Erlebnis, dankbar dafür, dass ich meiner inneren Stimme folge, dankbar für die Achtsamkeit und dankbar für die Gelegenheit, so viel Freude zu erfahren. Nicht auszudenken, wenn wir alle genau so füreinander da wären, so miteinander leben würden... in was für einem Paradies könnten wir leben... Was im Kleinen möglich ist, kann man auch im Großen schaffen ... zusammen können wir alles erreichen, jeden Tag ein wenig mehr...

An unserer Tankstelle treffe ich fast jedes Mal, wenn ich dort bin, einen älteren Mann, der dort seine Zeitung liest und etwas trinkt. So entwickelte es sich, dass wir immer ein paar Worte wechseln, weil ich merkte, dass ich ihm eine Freude damit machte. Und neulich begab es sich, dass er zu mir sagte "Wissen Sie, ein Tag ohne ihr Lächeln ist für mich ein verlorener Tag." Das war für mich ein ganz grosses Dankeschön zurück!

Wie viele emails ich tagtäglich beantworte... wie viele Briefe und Päckchen ich schon durchs Land geschickt habe, um Menschen (teilweise mir persönlich Fremde) eine Freude zu machen... ich weiß es nicht... Das Schöne ist, dass ich mittlerweile so viel zurück erhalte... Ich freue mich über jeden Bericht, dass das Leben sich positiv verändert hat, sich Wünsche erfüllen, dass jemand wieder gesund geworden ist... tagtäglich gibt es für mich Grund zur Freude und das ist einfach WUNDERvoll! Ich bin auch sehr dankbar, wieviel Vertrauen mir die Menschen entgegen bringen, wenn sie mir ihre Lebensgeschichten schreiben...

Ich habe meine Steuerunterlagen zum Finanzamt gebracht. Vor dem Amt darf man nur mit Parkschein parken. Als ich meinen Parkschein ziehen wollte, kam mein Geld immer wieder raus, bis ich bemerkt, dass wohl noch Guthaben in der Parkuhr steckte, denn als ich auf Parkschein anfordern drückte, kam ein Parschein raus... eine halbe Stunde Parkzeit frei. Da wurde ich beschenkt... Als ich aus dem Finanzamt raus kam, war der Parkschein noch 20 Minuten gültig und so schenkte ich ihn weiter aneinen Mann, der gerade mit seinem Auto parkte. Er schaut mich erst verwundert und dann voller Freude an... und ich stieg überglücklich ins Auto und fuhr mit einem strahlenden Lächeln davon. Das Verschenken von "Parkzeit" mache ich selbst, seit ich selbst einmal so verdutzt war, weil mir jemand Fremdes einen Parkzettel mit Parkzeit schenkte...

Oft schon habe ich Menschen spontan in den Arm genommen, weil ich fühlte, dass sie gerade einen grossen Schmerz in sich tragen... schaut man den Menschen dann in die Augen und sieht, wieviel Erleichterung ihnen das gebracht hat... dass wieder ein Lächeln übers Gesichthuscht... weiß man, warum es so wichtig ist.

Während meiner Bürozeit - ich war in meine Arbeit vertieft - gab esdraußen einen riesigen Lärm... als ich aus dem Schaufenster schaute, sah ich, dass einem Lieferwagen der Tafelrunde die Türen hintenaufgegangen waren und sämtliche Kisten mit Lebensmitteln aus dem Auto auf die Straße gerutscht waren beim um die Kurve fahren. Es fanden sich viele Schaulustige, aber niemand half... Und ich hörte auf mein Bauchgefühl, rannte aus meinem Büro und bot dem jungen Fahrer meine Hilfe an. Seine Augen strahlten, als er dankend mein Angebot annahm. So sammelten wir die Lebensmittel wieder ein und schleppten die Kisten wieder ins Auto. Ich hab mich unglaublich gut nach dieser "guten Tat"gefühlt :-)

Im letzten Jahr war ich in einem Ort unterwegs und gind in eine Bäckerei,um mir eine Latte Macchiato zu holen. Vor der Bäckerei saß ein alter Mann mit einem alten Hund ... ich hatte ihn ein paar Tage vorher schon mal gesehen, da saß er auf der Straße und bettelte. Was mir an diesem Mann so auffiel, waren seine unglaublich stechend blauen strahlenden Augen. Als ich in der Bäckerei war und wartete dass ich dran komme, kam mir eine Idee... Ich kaufte einen Gutschein über 5€ und schrieb auf den Briefumschlag, dass ich ihm guten Appetit am nächsten Morgen zum Frühstück wünsche und dass es überall Engel gibt. Als ich die Bäckerei verließ, legte ich den Briefumschlag vor ihn hin, strich ihm über den Rücken während ich ihm einen angenehmen Tag wünschte und lief zu meinem Auto. Ich drehte mich nicht noch einmal um... aber ich wußte, ich hab dem alten Mann eine Freude gemacht... und ich kann nicht beschreiben, WIE glücklich ich den ganzen Tag war.